Petition „FlussBaden“ – Stellungnahme der SP Baden

Die Limmat soll aktiv und nachhaltig in die Stadtgestaltung mit einbezogen werden

In ihrem umfangreichen Wahlprogramm hat die SP Baden bereits im Herbst 2017 dafür plädiert, dass sich Baden als moderne Bäderstadt weiterentwickelt:

Die Limmat soll aktiv und nachhaltig in die Stadtgestaltung mit einbezogen werden. Der SP Baden ist es ein Anliegen, dass der Limmatraum als wertvoller Lebensraum für Mensch und Umwelt wieder in das Zentrum des Interesses rückt und somit auch das Baden im Fluss vermehrt möglich wird. Die Stadt Baden als Wasserstadt soll einerseits qualitätsvolle Aufenthaltsorte direkt am Wasser und öffentliche Zugänge zum Wasser bieten, andererseits einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. Ein Flussbad würde Baden als Erholungs- und Bäderstadt aufwerten und eine wichtige Ergänzung des bestehenden Badeangebots darstellen.  

Ein 22-köpfiges Komitee aus Baden, dem auch Einwohnerräte der SP Baden angehören, nimmt sich nun diesem Thema an und hat eine Petition für eine „bebadbare“ Limmat lanciert. Die Petition „FlussBaden“ zeigt Vorschläge auf und bringt Denkanstösse, die langfristig ein öffentliches, sicheres und unkompliziertes Baden in der Limmat ermöglichen sollen. Dabei beharrt die Gruppe nicht auf einer konkreten Empfehlung, sondern verlangt vielmehr, dass der ganze Limmat-Perimeter einer Neubeurteilung unterzogen wird. Die darin formulierten Vorschläge, wie das Schaffen von öffentlichen Zugängen zum Wasser und öffentlichen Aufenthaltsorten sowie die Überarbeitung des „Masterplans Limmatraum“, decken sich mit den Ansichten der SP Stadt Baden. In diesem Sinne beabsichtigt die SP Baden die Petition „FlussBaden“ aktiv zu unterstützen und sich für Lösungsfindungen und Vorschläge, nicht nur im Rahmen des Einwohnerrates, einzusetzen.

Teilen: