Begrünung von Strassen und Plätzen soll intensiviert werden

Mehr Grün, weniger Beton

Massnahmen für ein günstiges Stadtklima

Postulat Prüfung von Massnahmen für ein günstiges Stadtklima

 Antrag

Der Stadtrat wird beauftragt zu prüfen, wie bei kommunalen Projekten – unter Einbezug der Kantonsstrassen – Begrünungen von Strassen und Plätzen intensiviert und auch für die Zukunft sichergestellt werden können.

Begründung

«Mit dem Klimawandel werden unsere Sommer länger, heisser und trockener. (…) Die Hitzebelastung in Städten ist eine der wichtigsten Herausforderungen des Klimawandels» stand auf dem Klimawürfel der Umweltwochen 2018 von der Stadt Baden. Um die Hitzebelastung zu reduzieren, begrünt die Stadt Baden das Parkhaus Gartenstrasse und das Löschwasserbecken vertikal – das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ein günstiges Stadtklima trägt zur Erhaltung der Lebensqualität bei und dient zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung.

Zu Wärmeinseleffekten führt unter anderem ein hoher Anteil versiegelter Flächen. Die Stadt Baden hat aber die Möglichkeit, mit Begrünung darauf Einfluss zu nehmen. Denn Pflanzen, insbesondere grossvolumige Bäume, kühlen mit der Verdunstung des Wassers das Stadtklima. Bäume können, laut dem BAFU Bericht (2018) «Hitze in Städten», eine Hitzereduktion von 7 Grad erzielen und tragen dadurch zu einem günstigen Stadtklima bei.

Deshalb wäre es beispielsweise sinnvoll, bei der Planung und Sanierung von neuen Plätzen und Strassen bestehende Bäume und Begrünungen gezielt für die Verbesserung des Stadtklimas zu erhalten und zu ergänzen. Das könnte unter anderem bedeuten, dass Werkleitungen unter die Fahrbahn verlegt werden müssten, damit unter dem Trottoir keine Verkabelung vorliegt - erst dann haben Pflanzen und Bäume überhaupt genug Platz für Wurzeln.

Ausserdem sollte der Anteil versiegelter Flächen überprüft und wenn möglich reduziert werden. Denn entsiegelte Böden heizen weniger auf und kühlen ihre Umgebung durch die Verdunstung von Regenwasser.

Viele der Badener Strassen sind in der Verantwortung des Kantons. Deshalb sollte die Stadt Baden gegenüber dem Kanton Aargau vermehrt darauf besteht, dass die vorhandene Begrünung bestehen bleibt und weiter ausgebaut wird. Es soll vermieden werden, dass Bäume lediglich für eine Strassensanierung gefällt werden.

Angesetzt werden könnte beispielsweise bei der Nutzungsplanung oder beim Kommunalen Gesamtplan Verkehr.

Freundliche Grüsse

Nora Langmoen

Teilen: